Step by Step

Gemeinsam stark. Jugend in Arbeit e.V. und die EDEKA Rhein-Ruhr Stiftung kooperieren erneut in einem besonderen Projekt.

Nachdem bereits im Jahr 2022 die erste Zusammenarbeit im Rahmen des Projekts ‚Talentschuppen‘ erfolgreich umgesetzt werden konnte, gehen wir mit ‚Step by Step‘ noch einige Schritte weiter. Seit dem 01.05.2023 fördert die EDEKA Rhein-Ruhr Stiftung ein Modellprojekt in der St. Josef Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung.

Es klopft an der Tür. Leas Kopf schiebt sich durch den geöffneten Türspalt. Sie lächelt. „Hallo Anna! Hast du grad mal Zeit für mich? Ich würde dir gern meine Bewerbung zeigen…“. Lea ist 16 und lebt seit knapp 5 Jahren in der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung St. Josef in Gelsenkirchen. Die Suchterkrankung ihrer Mutter machte ihr ein unbeschwertes Aufwachsen im familiären Umfeld schwer – unmöglich. Aktuell besucht sie die 9. Klasse einer Gesamtschule. Lea wird St. Josef im übernächsten Jahr verlassen. Nächstes Jahr will sie in eine Trainingswohnung ziehen und nach Beendigung der 10. Klasse eine Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten beginnen.

Deswegen bemüht sie sich mit Unterstützung von Anna, der pädagogischen Mitarbeiterin von Jugend in Arbeit e.V. vor Ort in der St. Josef Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung, eine berufliche Idee zu entwickeln. Anna zeigt Wege auf, wie Lea an ihr Ziel kommt und unterstützt sie dabei, Ausbildungsbetriebe zu finden und passende Bewerbungsunterlagen zu gestalten.

‚Step by Step‘ geht dabei sehr intensiv auf die individuellen Bedarfslagen von Jugendlichen ein, die in Einrichtungen der Jugendhilfe ein neues Zuhause gefunden haben. Es gilt, insbesondere die frühen Mehrfachbelastungen der jungen Menschen im Auge zu behalten. Neben der beruflichen Orientierung und dem Übergang in eine Ausbildung, sehen sich die Jugendlichen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe nämlich zudem der Herausforderung gegenüber, den Schritt aus dem Hilfesystem heraus in die Verselbständigung zu schaffen. Und dies alles geschieht zu einem Zeitpunkt, zu dem andere Gleichaltrige und Klassenkamerad*innen noch mit ihren Familien zum Abendessen zusammenkommen und in Gesprächen Unterstützung und Rat für ihre Lebensplanung erhalten. Erschwerend kommt eine weiterhin existierende Stigmatisierung von ‚Heimkindern‘ als ‚problematisch‘, ‚instabil‘ oder ‚belastet‘ hinzu. Jugendliche wie Lea müssen hierfür gewappnet sein – um Anderen zu zeigen, dass sie mit diesem Vorurteil falsch liegen.

Mit der Förderung des Modellprojekts ‚Step by Step‘ ermöglicht uns die EDAKA Rhein-Ruhr Stiftung die Umsetzung eines besonderen Projekts. Jugendliche, die in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe leben, benötigen aufgrund ihrer Lebenssituation und den angesichts ihres Alters früh zu bewältigenden Herausforderungen umfassendere Handreichungen als viele ihrer Altersgenoss*innen.

„Wir möchten mit dem Projekt ein deutliches Ausrufezeichen setzen! Viele junge Menschen aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe gehen in der Regel zunächst nahtlos in das soziale Hilfesysteme der Jobcenter über. Wir bieten den Jugendlichen, die ohnehin schon einen schwierigen Start ins Leben hatten, professionelle Unterstützung und versetzen sie dazu in die Lage, realistische und passende berufliche Entscheidungen zu treffen – Entscheidungen für ein eigenständiges Leben.“(Kerstin Kampmann, Mitarbeiterin in der Geschäftsführung von Jugend in Arbeit e.V.)

Für mehr Informationen:

PDF-Postkarten-Flyer "Step by Step" zum Download

Sollten Sie Interesse an einem ähnlichen Projekt oder Fragen zu diesem haben, wenden Sie sich bitte an:

Ansprechpartnerin Kerstin Kampmann
mail kampmann@jugend-in-arbeit.de
fon 02361-490432-32
fax 02361-490432-10

 

 

 

Zurück
X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.